Aktuelles aus Waltrop Archiv

grossesBild
Auf dem Bild: Frau wäscht sich die Hände. Text im Bild: Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus - Ver- und Entsorgung. Foto: bonnontawat, freepik.com
Überschrift
Coronavirus - Entsorgung im Infektions- oder Verdachtsfall
Datum
02.04.2020
Meldung

Der Ver- und Entsorgungsbetrieb der Stadt Waltrop AöR (V+E) informiert:

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) weist darauf hin, dass aktuell in den Haushalten mehr Abfall anfällt, da sich mehr Menschen zu Hause aufhalten. Umso mehr ist auf Abfalltrennung zu achten, damit die Restmüllbehälter nicht überquellen. Wichtige Ausnahmen vom Gebot der Abfalltrennung sollen aus Hygienegründen allerdings für private Haushalte gelten, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 in häuslicher Quarantäne leben. In diesen Fällen ist Folgendes zu beachten, da die Übertragung durch Berührung von kontaminierten Oberflächen nicht auszuschließen ist:

  • Neben Restmüll werden auch Verpackungsabfälle, Altpapier und Biomüll über die Restmülltonne entsorgt.
  • Sämtliche dieser Abfälle werden in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben. Einzelgegenstände wie Taschentücher werden nicht lose in Abfalltonnen geworfen.
  • Abfallsäcke werden durch Verknoten oder Zubinden verschlossen. Spitze und scharfe Gegenstände werden in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt. Müllsäcke werden möglichst sicher verstaut, sodass vermieden werden kann, dass zum Beispiel Tiere Müllsäcke aufreißen und mit Abfall in Kontakt kommen oder dadurch Abfall verteilt wird.
  • Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe werden nicht über den Hausmüll entsorgt, sondern nach Gesundung und Aufhebung der Quarantäne wie gewohnt getrennt entsorgt.

Diese Maßnahmen dienen zum Schutz von Mitbewohnern und Nachbarn, den Mitarbeitern des V+E Waltrop und der nachfolgenden Entsorgungsunternehmen.

Sollten Sie aufgrund einer Infizierung oder eines Verdachts auf COVID-19 Ihren Abfall wie geschildert entsorgen müssen, aber das Volumen Ihres Restmüllgefäßes dafür nicht ausreichen, wenden Sie sich bitte unter vue@waltrop.de oder unter 02309/9599-0 an uns. Wir stimmen dann die Gestellung einer größeren Restmülltonne mit Ihnen ab.


Aktuelle Informationen werden auf der Internetseite www.vue-waltrop.de veröffentlicht. Bei Fragen steht Ihnen der V+E telefonisch unter 02309 / 95990 oder unter der E-Mail-Adresse vue@waltrop.de gerne zur Verfügung.


Auf dem Bild: Frau wäscht sich die Hände. Text im Bild: Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus - Ver- und Entsorgung. Foto: bonnontawat, freepik.com