Aktuelles aus Waltrop Archiv

grossesBild
 Auf dem Bild: Projekt-Treffen im Waltroper Rathaus. Foto: Stadt Waltrop
Überschrift
„Strengthening Teacher-Qualification for the Education of Refugee Students“: Projekt-Treffen in Waltrop – Bürgermeisterin Nicole Moenikes begrüßt Akteure im Rathaus
Datum
19.11.2019
Meldung

Am 6. November 2019 bekam die Stadt Waltrop Besuch aus der Türkei, Ungarn und Georgien. Das Berufskolleg Ostvest hatte gemeinsam mit diesen Ländern das Erasmus-Projekt „Strengthening Teacher Qualification for the Education of Refugee Students“ gestartet. Ziel des Projektes ist der internationale Austausch über die Erfahrungen mit Geflüchteten im Bildungssektor und die tägliche Arbeit mit ihnen sowie die Stärkung von Lehrerkompetenzen im Umgang mit neuzugewanderten Menschen.

Nach einem Besuch in der Türkei und in Ungarn gab es nun ein Treffen in Deutschland und unter anderem in Waltrop. Bürgermeisterin Nicole Moenikes hieß die Projekt-Delegation im Rathaus willkommen. Lösungsorientiert wurde anschließend über Herausforderungen und Probleme im avisierten Arbeitsfeld gesprochen.

Anschließend berichtete Lina Welzel, zuständig für den Bereich der Integration von Geflüchteten und Zuwanderern in Waltop, über die tägliche und praktische Arbeit mit neuzugewanderten Menschen im Stadtgebiet. Maria Gaida-Greger, Vertreterin der Flüchtlingshilfe Waltrop, sprach über die ehrenamtliche Arbeit mit zugewanderten Menschen.

Zum Abschluss wurde gemeinsam das Quartier „Adamsstraße / Alter Graben“ besucht, um Situation und Arbeit vor Ort zu inspizieren. Nach gemeinsamer Mittagspause in einem Waltroper Restaurant machte sich die Gruppe auf den Weg zur Arbeitswelt-Ausstellung DASA in Dortmund.


INFO: DASA
Die DASA Arbeitswelt-Ausstellung in Dortmund präsentiert auf 13.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Arbeitswelten von gestern, heute und morgen. Sie ist die ständige bildungsaktive Einrichtung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin und informiert die Öffentlichkeit über die Arbeitswelt, ihren Stellenwert für Individuum und Gesellschaft sowie über die Bedeutung menschengerechter Gestaltung der Arbeit.


Auf dem Bild: Projekt-Treffen im Waltroper Rathaus. Foto: Stadt Waltrop