Aktuelles aus Waltrop Archiv

grossesBild
Auf dem Bild: Schülerinnen und Schüler der Realschule Waltrop, Schulleiterin Lisa Dalhues (li.) und Bürgermeisterin Nicole Moenikes (re.) vor der Abreise nach Wielun. Foto: Stadt Waltrop
Überschrift
Bürgermeisterin Nicole Moenikes besucht anlässlich des 80-jährigen Gedenkens an den Zweiten Weltkrieg das polnische Wielun – Schülerinnen und Schüler überreichen der Stadt ein selbst erstelltes „Geschichtsbuch“
Datum
30.08.2019
Meldung

Vor 80 Jahren fielen in der polnischen Kleinstadt Wielun – in unmittelbarer Nähe zur deutschen Grenze – die Bomben vom Himmel. Es gab dort keine Industrie, keine Truppen, keinen militärischen Stützpunkt, der Ort spielte selbst für die Grenzsicherung keine Rolle. Wielun steht deshalb heute für den rücksichtslosen Vernichtungsfeldzug der Nazis durch Polen und Osteuropa.

Am 1. September 2019 treffen sich die Präsidenten Polens und Deutschlands, Andrzej Duda und Frank-Walter Steinmeier, im Gedenken an den Beginn des Zweiten Weltkriegs. Die Zeremonie in dem von Deutschen zerstörten Wielun soll im Zeichen der Versöhnung stehen.

Auch Waltrops Bürgermeisterin Nicole Moenikes besucht gemeinsam mit 20 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern der Realschule Wielun und wird an dem Staffellauf, der jährlich zu diesem Gedenken stattfindet, teilnehmen. Der 80 km lange Gedenk-Lauf findet in der Nacht von Samstag auf Sonntag statt. Um 4.37 Uhr beginnt dann am frühen Sonntagmorgen die zentrale Gedenkfeier.

Zusammen möchte man das zuvor erlernte und vorbereitete „Geschichtsbuch“ an die Stadt Wielun übergeben. Das „Geschichtsbuch“, welches in Englisch geschrieben worden ist, stellt die historischen Ereignisse, deren Ursachen und Folgen dar, ebenso wie die Partnerschaft der beiden Länder in der EU.

Die Waltroper Schülerinnen und Schüler haben sich mit der Vorkriegssituation beider Städte auseinandergesetzt und die Progression der Beziehung beider Länder zueinander bis hin zur gemeinsamen Mitgliedschaft in der EU analysiert. Die Ergebnisse wurden in dem „Geschichtsbuch“ zusammengefasst. Gefördert wurde dies im Rahmen des Bundesprogramms „Partnerschaft für Demokratie“ Demokratie leben!

Am frühen Morgen verabschiedete die Bürgermeisterin die Jugendlichen um Schulleiterin Lisa Dahlhues, der Bus nach Wielun startete kurz darauf. „Die Schule ist sehr froh darüber, die Möglichkeit zu erhalten, an diesem Gedenktag teilzunehmen und wir hoffen, dass sich die Kontakte nach Wielun auch in der Zukunft mit Leben füllen werden“, sagte Schulleiterin Dahlhues.

Auch Nicole Moenikes unterstützt die Aktion und blickt voller Erwartung auf das Wochenende. Die Bürgermeisterin hielt fest, „dass dies ein historischer, bewegender Moment sein wird, dem wir niemals gerecht werden können“. „Dennoch sind wir dem moralisch verpflichtet“, so Moenikes weiter. Die Waltroper Delegation wird sicherlich mit vielen emotionalen Eindrücken zurück nach Deutschland reisen.

Auf dem Bild: Schülerinnen und Schüler der Realschule Waltrop, Schulleiterin Lisa Dalhues (li.) und Bürgermeisterin Nicole Moenikes (re.) vor der Abreise nach Wielun. Foto: Stadt Waltrop