Aktuelles aus Waltrop Archiv

grossesBild
Auf dem Bild: Veranstaltungplakat (Derivat), (c) www.ritjegrafik.de
Überschrift
40 Jahre Zechenschließung: Kumpel bleiben Über Tage - Zechenfest mit Live-Musik, Lesungen und Ausstellungen am 28.06.2019
Datum
28.06.2019
Meldung

Lesungen, Vorträge, Ausstellungen, Führungen, Live-Musik, Kinder-Programm und kulinarische Köstlichkeiten – aus Anlass der Schließung vor 40 Jahren wird die Alte Zeche Waltrop am 28. Juni 2019 zum kulturellen Spielort. Unterm Schachtzeichenballon findet ein großes Zechenfest statt. Zehn Stunden gibt es volles Programm an sieben Orten auf dem Zechengelände. Der Eintritt ist frei.

Bis 2018 wurde in Deutschland Steinkohle gefördert, dann war „Schicht im Schacht“. Für Waltrop endete die Kohlenära bereits vor 40 Jahren. So wurde die Stadt zu einem Vorreiter des Strukturwandels. Zeitzeuge dessen ist die renommierte Spezial-Fahrräder-Firma hasebikes, die 40 Jahre nach der Schließung der „Alten Zeche“ am selben Ort ihren 25. Geburtstag feiert. Gemeinsam erinnern Stadt Waltrop und hasebikes zum Jubiläum an die Zechenschließung in der Hebewerksstadt und feiern am 28. Juni 2019 von 13.00 Uhr bis 23.00 Uhr ein großes Zechenfest im Gewerbepark Zeche Waltrop.

Dafür schmeißt sich die Zeche ganz groß in Schale. Sie gilt mit ihren unter Denkmalschutz stehenden Jugendstilgebäuden als eine der schönsten Anlagen im Ruhrgebiet und ist neben Zollverein Schacht XII in Essen das größte Hallenensemble „aus einem Guss“ (metropoleruhr). In den letzten Jahrzehnten hat sich die Zeche Waltrop unter dem Motto „Neue Technik in alten Hallen“ zu einem spannenden Gewerbestandort entwickelt.

Wo einst Kohle und Stahl das Leben bestimmten, stehen bei „Kumpel bleiben Über Tage“ Geschichte, Kunst und Kultur im Scheinwerferlicht. In besonderer Atmosphäre entsteht eine bunte Erlebniswelt im Waltroper Osten.

Bereits ab 13.00 Uhr ist die Zeche in Bewegung: Bei hasebikes gibt es einen Testparcours und Werksbesichtigungen nach Anmeldung (www.hasebikes.com/werksbesichtigung). Am Eingang der Lohnhalle beginnen Zechenführungen (15.00 Uhr, 16.00 Uhr, 17.00 Uhr, 18.30 Uhr), um 15.00 Uhr eröffnen die beiden Ausstellungen „Historische Geräte aus dem Bergbau“ und „Poesie in Licht und Stahl“ (Manufactum-Verwaltungsgebäude bzw. Fördermaschinenhalle). Auf dem Nachmittagsprogramm stehen eine Lesung mit Margit Kruse („Zechenbrand“, 17.00 Uhr, Fördermaschinenhalle), die hasebikes-Beest-Show mit Waldemar Kobus (16.30 Uhr) und Auftritte der Musikschule und der Blues-Band Mister B (ab 16.00 Uhr auf der Bühne am Industrieplatz).

Später sprechen Bürgermeisterin Nicole Moenikes und Stadthistoriker Reinhard Jäkel. Außerdem gibt es einen DGB-Aktionsstand, Geschichten aus der Schreibwerkstatt, einen historischen Kurzvortag, eine Talkrunde, einen Schachtzeichenballon – hinauf gelassen zum Steigerlied mit Waltroper Schülerinnen und Schülern. Auf der Bühne am Industrieplatz spielen abends Mister B und die Cover-Band Big Wheel (Oldies, Country, Rock’n’Roll).

Der Eintritt zum Zechenfest ist frei.


INFO ZUR ALTEN ZECHE
Der florierende „Gewerbepark Zeche Waltrop“ verbindet hinter historischen Fassaden die Geschichte von damals mit Geschäften von heute. Unter dem Motto "Neue Technik in alten Hallen" entstand auf dem Gelände im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park (IBA) ein Gewerbegebiet der besonderen Art in grünem Umfeld. Oben auf der Zechenhalde Brockenscheidt treffen sich Ausflügler, um vom Spurwerkturm aus den Blick über das Zechenensemble und die Region zu genießen. Der Spurwerkturm von einer Plattform über der Halde auf „eine der schönsten noch erhaltenen Schachtanlagen des Ruhrgebiets“ (route industriekultur) hinab. Das Ausflugsziel im Waltroper Osten ist Tag und Nacht geöffnet. 

>>> Mehr zur Alten Zeche


Auf dem Bild: Veranstaltungplakat (Derivat), (c) www.ritjegrafik.de