Aktuelles aus Waltrop Archiv

grossesBild
 Auf dem Bild: Blumenwiese. Text im Bild: Blumentankstelle am Kiepenkerl.
Überschrift
Waltrop blüht auf: 500 Saattütchen für Waltroper Bürgerinnen und Bürger
Datum
18.02.2019
Meldung

Die Stadt Waltrop möchte zum Erhalt der ökologischen Vielfalt beitragen und damit einen kleinen Beitrag zur Klimafolgenanpassung leisten. Unter dem Motto „Blumentankstelle“ verteilt Bürgermeisterin Nicole Moenikes Blumensamen in der Fußgängerzone und an den Schulen. Dafür wurde eine spezielle Mischung von heimischen Wildblumensamen ausgewählt, die u. a. für bienenfreundlichere Gärten und Grünflächen sorgen soll. Zum ersten Mal kann man sich die kostenlosen Blumensamen am Samstag, den 23. Februar 2019, während der Bürgersprechstunde am Kiepenkerl (10.00 Uhr – 12.00 Uhr) abholen.

Bürgermeisterin Nicole Moenikes verteilt in den kommenden Tagen und Wochen Blühmischungen in ihrer Bürgersprechstunde und an den Waltroper Schulen. Bürgermeisterin und Stadtverwaltung wollen mit der Aktion einerseits ein kleines Zeichen setzen, andererseits mit neuen blumigen Landschaften im Stadtgebiet für Freude und Frühlingsgefühle sorgen.

Es geht dabei um den Erhalt der Kulturlandschaft und die Förderung der Biodiversität. Außerdem soll für die Umsetzung großer gesellschaftlicher Ziele wie Klimaschutz und Ressourcenschutz sensibilisiert werden. Das konkrete Ziel der Aktion ist zuerst einmal die lokale Hilfe für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten, denen durch die Blumenpflanzungen Lebensraum und Nahrung geboten werden soll.

Wildbienen und andere blütenbesuchende Insekten sichern die biologische Vielfalt, sind wichtig für die Nahrungsproduktion und sind vom frühen Frühjahr bis zum späten Herbst aktiv. Doch nicht immer finden sie in dieser Zeit genug geeignete Blüten. Besonders außerhalb des Sommers kann es zu Engpässen kommen.

„Wir möchten mit der Aktion ein Zeichen für den Bienen- und Insektenschutz setzen und erreichen, dass künftig auf Balkonen und in Gärten oder im öffentlichen Grün möglichst viele Pflanzen wachsen, die für ein kontinuierliches Blütenangebot sorgen“, so Nicole Moenikes.

Alle Waltroperinnen und Waltroper, die Zeit und Lust haben, können am Samstag, den 23. Februar, während der Bürgersprechstunde einen Stopp bei der Blumentankstelle am Kiepenkerl einlegen und sich ein Saattütchen bei der Bürgermeisterin abholen.


Auf dem Bild: Blumenwiese. Text im Bild: Blumentankstelle am Kiepenkerl.