Aktuelles aus Waltrop Archiv

grossesBild
Abgebildet ist der Spurwerkturm mit der Richtfunkantenne im Test
Überschrift
Sanierung des Spurwerkturms - Richtfunkantenne wird getestet
Datum
26.09.2018
Meldung

Die „Pyramide der Bergleute“ erhält bald neuen Glanz. Der Spurwerkturm auf dem Hügel der Alten Zeche Waltrop wird saniert. Dies ist leider notwendig geworden, da das Holz ausgetrocknet und rissig geworden ist, sagte die Bürgermeisterin bereits im August.

„Wir hoffen, dass es im Oktober durchgeführt werden kann“, so die Wirtschaftsförderung der Stadt Waltrop. Die Lieferzeit der Latten liegt laut beauftragter Firma bei ca. 2 bis 3 Wochen.

Der Künstler Jan Bormann entwarf und errichtete aus rund 1000m Spurlatten - den Hartholzbalken, mit denen die Fahrkörbe in den Bergbauschächten in der Spur gehalten werden - auf der Bergehalde der ehemaligen Zeche Waltrop eine begehbare Turmkonstruktion mit einer Gesamthöhe von 20 Metern.

Eine weitere Neuerung wird auch es geben: im Moment ist eine Richtfunkantenne im Test (s. Bild), um insbesondere Waltroper Unternehmen im östlichen Stadtgebiet schnelles Internet zu ermöglichen, solange Glasfaseranbindungen noch nicht bestehen. Dies ist als Übergangstechnologie zu sehen. Im Rahmen der Sanierung wird die Antenne unauffällig unterhalb der Plattform angebracht.

Falls Fragen dazu bestehen, kann man sich gerne an die Wirtschaftsförderung der Stadt Waltrop wenden. Weitere Informationen bei Burkard Tiessen unter der Rufnummer +492309930230.