Aktuelles aus Waltrop Archiv

grossesBild
Auf dem Bild: MdL Ina Scharrenbach und Waltrops scheidende Gleichstellungsbeauftragte Sandra Hilse, Organisatorin des Frauenfrüstücks. Foto: Tamina Forytta, Waltroper Zeitung
Überschrift
Weltfrauentag 2018: Waltroperinnen feiern beim Frauenfrühstück 100 Jahre Wahlrecht
Datum
07.03.2018
Meldung

 

Gut aufgelegt begingen rund 70 Damen im Jugendcafé Yahoo den vorgezogenen Weltfrauentag. Im Rahmen des traditionellen Frauenfrühstücks gastierten dieses Mal Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und Brigitte Hieronimus. Die Autorin und Biografieberaterin las aus ihrem Buch „Mut zum Lebenswandel und zeigte Strategien und Perspektiven auf, die eigenen biografischen Erfahrungen sinnvoll zu nutzen.

Im Rahmen der Veranstaltung verabschiedete sich Sandra Hilse als Gleichstellungs-beauftragte von Waltrop, um beruflich eine neue Aufgabe bei der Stadt Recklinghausen zu übernehmen. Ulrich Meick, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Waltrop und im Yahoo „allein unter Frauen“ dankte ihr ebenso für die geleistete Arbeit und ihr Engagement wie Bürgermeisterin Nicole Moenikes, die per Videobotschaft grüßte.

Bereits zum vierten Mal fand das Frauenfrühstück als erfolgreiche Kooperation mit der Volkshochschule im Yahoo statt. In Rekordzeit waren die limitierten Karten nach der Ankündigung in wenigen Tagen ausverkauft gewesen. Sandra Hilse erinnerte in ihrer Begrüßungsansprache daran, dass Frauen in Deutschland seit 100 Jahren wählen dürfen.

„Die staatsbürgerliche Gleichstellung veränderte das Leben aller Frauen in Deutschland nachhaltig“, unterstrich sie, warb aber auch dafür, den Weltfrauentag weiterhin symbolisch dafür zu nutzen, darauf aufmerksam zu machen, dass die Gleichstellung der Geschlechter weder in Deutschland noch im Rest der Welt Realität ist. Der Weltfrauentag bietet weltweit die Möglichkeit, öffentlich auf nicht verwirklichte Frauenrechte hinzuweisen“, erklärte Sandra Hilse die Bedeutung des Datums und die Vielfalt der Aktionen.

Als „persönliches Zalando-Paket im Rathaus“ beschrieb Sandra Hilse die Freude darüber, als Gleichstellungsministerin Ina Scharrenbach ihre Teilnahme am Frauenfrühstück zusagte. Die Ministerin nutzte den Besuch in Waltrop, den anwesenden Damen ihre ministerialen Ressorts und das Zusammenspiel mit dem Thema Gleichstellung zu erläutern. Darüber hinaus ermutigte sie die Teilnehmerinnen, sich in kommunale und politische Gremien einzubringen und damit persönlich zur Gleichstellung beizutragen.

Um Mut ging es anschließend auch bei Brigitte Hieronimus: „Ich will durch mein Buch und meine Beratungsarbeit andere Menschen dabei unterstützen, Hindernisse und Blockaden aus der Vergangenheit zu lösen und umzuwandeln in Kraftquellen der Gegenwart“, beschrieb die Autorin ihr Ziel. Selbst hatte sie durch den eigenen „psychischen Hausputz in den Wechseljahren“ noch einmal einen neuen Blick auf ihr Leben geworfen und daraus ihre Expertise entwickelt.

>>> mehr zu Brigitte Hieronimus und ihrer Arbeit
>>> mehr über MdL Ina Scharrenbach


Auf dem Bild: MdL Ina Scharrenbach und Waltrops scheidende Gleichstellungsbeauftragte Sandra Hilse, Organisatorin des Frauenfrüstücks. Foto: Tamina Forytta, Waltroper Zeitung