grossesBild
Auf dem Bild: Standbild aus dem Video
Überschrift
Waltrops neues „Kulturwohnzimmer“ kommt - Videogruß vom "Dritten Ort" im Haus der Bildung, Begegnung und Kultur
Datum
11.02.2021
Meldung

Waltrop bekommt „seinen Dritten Ort sofort“. Im und um das geplante „Haus der Bildung, Begegnung und Kultur (HBBK) in der Ziegeleistraße 14 werden Volkshochschule, Bücherei, Mediathek und Veranstaltungsräume zum kulturellen Ort der Begegnung für Waltroperinnen und Waltroper. Es wird Konzerte, Lesungen, Vorträge, Kindernachmittage, Workshops, Tanz- und Theaterveranstaltungen uvm. geben. Das Team um VHS-Leiter M. Clemens Schmale und Ehrenamtlerin Eva Maria Schwerdt präsentiert das laufende Kulturprojekt jetzt erstmals in einem Video (Link zu YouTube).

Nach neuerlich erfolgreicher Bewerbung fließen über das Landesprojekt „Dritte Orte“ in den kommenden drei Jahren bis zu 450.000 Euro an Fördergeldern  nach Waltrop. Unter gut 150 Antragstellern hatten sich vor rund zwei Jahren ganze 17 Projekte erfolgreich für das Landesförderprojekt beworben, darunter Waltrop als einziges Projekt im Ruhrgebiet. Das Erfolgsrezept: Es wurde ein Konzept entwickelt, durch das sich der „Dritte Ort“ nicht erst in einigen Jahren baulich entwickelt, sondern bereits in den nächsten drei Jahren zu einem Ort der Begegnung wird. Schon 2021 bis 2023 werden Infrastrukturen geschaffen, Aktivitäten durchgeführt und Veranstaltungen finanziert.

Aus dem HBK (Haus der Bildung und Kultur) soll das HBBK entstehen, ein „Haus der Bildung, Begegnung und Kultur“, das nicht nur die Volkshochschule und die künftige Mediathek zusammenführt, sondern viel mehr bieten wird, als nur die Summe von beidem: Es soll ein „Kulturwohnzimmer“ werden – ein „Medien-, Bildungs-, Kultur- und Begegnungszentrum“, in dem Konzerte, Lesungen, Vorträge, Kindernachmittage, Workshops, Tanz- und Theaterveranstaltungen stattfinden.

Die ehemalige Pausenhalle soll einer lichtdurchfluteten Lesehalle weichen, die den Blick auf den – dann zum Lesegarten aufgewerteten – Außenbereich freigibt. Bei den Planungen wird auch der Parkplatz vor der Ziegeleistraße 14 in den Blick genommen. Kurzfristig soll hier eine mobile Holzkonstruktion Veranstaltungen ermöglichen, mittel- oder langfristig könnte ein neues Mediathek-Gebäude entstehen.

Gestaltung und Programm des „Dritten Ortes“ planen der Lenkungskreis und die Verwaltung der Stadt Waltrop gemeinsam mit dem ehrenamtlichen Team der Bücherei. Außerdem sind kulturinteressierte Waltroperinnen und Waltroper dem Ruf des Lenkungskreises gefolgt und schon von Beginn an am Projekt beteiligt. Bürgermeister Marcel Mittelbach hat kürzlich eine 75%-Stelle für eine Arbeitskraft geschaffen, bei der zukünftig alle Fäden für die Projekt-Aktivitäten zusammenlaufen. 

Jetzt hat das Team im künftigen Haus der Bildung, Begegnung und Kultur (HBBK) ein Social-Media-Video (auf YouTube) über Waltrops Dritten Ort veröffentlicht. Gemeinsam mit VHS-Leiter M. Clemens Schmale präsentiert darin Eva Maria Schwerdt, ehrenamtlich tätig für die Waltroper Bücherei und Mitglied im Lenkungskreis, das laufende Kulturprojekt erstmals in Bild und Ton der Öffentlichkeit. Alle Waltroperinnen und Waltroper sind künftig herzlich eingeladen, ihren Dritten Ort zu besuchen.


Weitere Informationen unter Tel. 02309 96260, per E-Mail an vhs@vhs-waltrop.de oder persönlich im Haus der Bildung und Kultur (HBK) in der Ziegeleistraße 14, 45731 Waltrop.

>>> ZUM VIDEO ÜBER WALTROPS "DRITTEN ORT SOFORT"  (YouTube)

>>> ZUR WEBSITE VON WALTROPS DRITTEM ORT

>>> ZUR PROJEKTSEITE DES LANDES NRW

>>> ZUR WEBSITE DER VHS WALTROP


INFO: DRITTE ORTE 
In den 1980er-Jahren vom amerikanischen Soziologen Ray Oldenburg geprägt, beschreibt der Begriff des Dritten Ortes öffentliche Orte für Begegnung und Austausch in Abgrenzung zum Ersten Ort, dem Zuhause, und dem Zweiten Ort, der Arbeit. Mit dem Förderprogramm „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“ unterstützt die Landesregierung Konzepte für die kulturelle Infrastruktur in ländlichen Regionen. Ziel ist die Entwicklung von neuen und die Weiterentwicklung von bereits bestehenden Dritten Orten: Kultur- und Bildungsangebote sollen durch Öffnung, Vernetzung und Bündelung zu regionalen Ankerpunkten werden. In der mit 750.000 Euro ausgestatteten ersten Förderphase wird zunächst die Konzeptentwicklung von Dritten Orten unterstützt. Im Rahmen des Förderprogramms zeichnet sich eine Kultureinrichtung als Dritter Ort durch die Erfüllung weiterer Merkmale aus – dazu gehört vor allem der niedrigschwellige Zugang, eine einladende Atmosphäre, verschiedene Nutzungen sowie die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger. Das Spektrum ist damit sehr breit.


INFO: HAUS DER BILDUNG UND KULTUR

Seit über 100 Jahren ist das Gebäude an der Ziegleistraße 14 mit kulturellen Merkmalen verknüpft. Lange Zeit „Spielstätte“ der Musikschule, ist es seit vielen Jahren der Ort der Volkshochschule. Es beherbergt deren Büros und bietet mit zwölf Unterrichtsräumen Platz für Kurse, Bildungsurlaube, Wochenend-Workshops und kulturelle Veranstaltungen wie Vorträge, Lesungen und Konzerte. Seit gut zehn Jahren ist das Haus auch „Heimat“ anderer städtischer Büros im Kulturbereich (Kulturbüro, Sportbüro, Waltroper Parkfest, Kinder- und Jugendbüro). Kernstück der Weiterentwicklung zu einem „Dritten Ort“ soll die Neugestaltung der Stadtbücherei sein. Es ist vorgesehen, diese mit der gut etablierten Volkshochschule räumlich und programmatisch stärker zu verbinden, so dass den Interessen und Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer, v.a. auch Familien mit Kindern, stärker Rechnung getragen werden kann. Es sollen zusammen mit einem Café niederschwellige Angebote geschaffen werden, Räume die Aufenthaltsqualität bieten und Appetit machen auf Kultur- und Bildungsangebote. In Zukunft könnten mehre Räume für Gruppen, Vereine und Verbände zur Verfügung gestellt werden – eventuell auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten. Da in Waltrop eine lange Tradition bürgerschaftlichen Engagements und gesellschaftlicher Partizipation besteht, soll im Rahmen des Prozesses der „Dritten Orte“ auf einer breiten Basis gemeinsam mit einer Vielzahl von Partnern, kommunalen Einrichtungen, freien künstlerischen und kulturellen Initiativen, Vereinen, Bürgerinnen und Bürgern das Haus der Bildung und Kultur weiterentwickelt werden.


Auf dem Bild (v.l.): Eva Maria Schwerdt und Clemens Schmale (Video-Screenshot). Text im Bild: Forum Waltrop 3. Ort. © Volkshochschule Waltrop.