grossesBild
 Auf dem Bild: Aufruf zur Teilnahme an der U18-Wahl - KiJuPa Waltrop mit Bürgermeisterin Nicole Moenikes, Stadtjugendpfleger Jochen Tiehmann und Koordinatorin Britt Wagner. Foto: Stadt Waltrop
Überschrift
KiJuPa ruft zur Teilnahme an U18-Wahl auf - Waltroper Wahllokal am 17.05.2019 in der Gesamtschule
Datum
15.05.2019
Meldung

Zur Europawahl rücken politische Zukunftsdiskussionen ins Zentrum des öffentlichen Interesses. Das beschäftigt auch Kinder und Jugendliche. Sie stellen sich Fragen und äußern politische Wünsche. Für sie gibt es neun Tage vor der Europawahl die symbolische U18-Wahl. Das Kinder- und Jugendparlament Waltrop (KiJuPa) ruft zur Teilnahme auf und bekommt dabei Unterstützung von Bürgermeisterin Nicole Moenikes. Wählen können Jugendliche am 17.05. in der Gesamtschule Waltrop.

Vom 23. bis zum 26. Mai 2019 wird in der Europäischen Union das Europaparlament gewählt. Allerdings sind von dieser Wahl mehrere Millionen Menschen ausgeschlossen. So kann eine 16-Jährige Schwedin zwar Klimaaktivistin sein und vor internationaler Politik sprechen – wählen darf Greta Thunberg trotzdem nicht. Das geht nämlich erst ab dem 18. Lebensjahr.

Junge Menschen, die sich deshalb systematisch von demokratischen Prozessen ausgeschlossen sehen, veranstalten seit 1996 für alle unter 18 Jahren die bundesweite, symbolische U18-Wahl. Hier geht es für Kinder und Jugendliche darum, praktische Erfahrungen mit dem Wahlakt zu machen, sich politisch zu orientieren und das politische System kennenzulernen. Und gleichzeitig geht es um ein Zeichen: Junge Menschen wollen genauso wie die Erwachsenen an gesellschaftlichen Diskursen teilhaben!

Die allgemeine Organisation der U18-Wahl in NRW übernimmt der Landesjugendring mit Sitz in Düsseldorf.

Ob in Schulen, Jugendeinrichtungen, Bibliotheken, auf dem Sportplatz oder in der Fußgängerzone: Der 17. Mai 2019 steht im Zeichen der U18-Wahl, der symbolischen Wahl für Kinder und Jugendliche kurz vor der Europawahl. Kinder und Jugendliche dürfen dabei wie Erwachsene ihre Stimme abgeben und die Ergebnisse werden an die Politik weitergeleitet. Insgesamt machen über 200 Wahllokale in ganz NRW mit, eines auch hier in Waltrop.

Wählen fast wie „in echt“ :Die Bedingungen bei der U18-Wahl unterscheiden sich nur leicht von der Europawahl neun Tage später: Es besteht weder im Alter, in Nationalität oder Ortsansässigkeit eine Einschränkung. Gewählt wird in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, in Sportvereinen, Bibliotheken und sogar in mobilen Wahllokalen.

Unser Waltroper Wahllokal befindet sich in der Gesamtschule, Brockenscheidter Str., in der am Freitag, dem 17. Mai ab etwa 11:00 Uhr eine Stimmabgabe möglich ist. Hierzu werden wir, das Kinder- und Jugendbüro, im Foyer ein richtiges Wahllokal aufbauen, mit den originalen Wahlkabinen und einer original Wahlurne, wie sie in gut einer Woche bei der eigentlichen Europawahl zum Einsatz kommen.

Durchgeführt  wird die Wahl vor Ort in enger Kooperation mit dem Waltroper Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) sowie den Jahrgangsstufenleitern der Gesamtschule Waltrop. Aufgefordert sind in diesem Jahr alle Schüler der Klassen 8-11, die im nächsten Jahr zu Erstwählern bei der anstehenden Kommunal- und Bürgermeisterwahl werden. Es darf sich aber natürlich jeder, der will, noch einen Wahlzettel schnappen und mitwählen.


Auf dem Bild: Aufruf zur Teilnahme an der U18-Wahl - KiJuPa Waltrop mit Bürgermeisterin Nicole Moenikes, Stadtjugendpfleger Jochen Tiehmann und Koordinatorin Britt Wagner. Foto: Stadt Waltrop