grossesBild
 Auf dem Bild oberen Bild: Die Gruppe Blasfemin (in schwarz), Patricia Neuhaus (2.v.l.), Nicole Moenikes (3.v.r.) und Christine Sommer (r.); Auf dem unteren Bild: Frühstücksbüffett im Yahoo. Fotos: Stadt Waltrop
Überschrift
Waltrop feierte den Weltfrauentag - Christine Sommer und die Gruppe Blasfemin zu Gast beim „Frühstück für Frauen“ im Jugendcafé Yahoo
Datum
11.03.2019
Meldung

Am Sonntag, den 10 März 2019, fand anlässlich des Weltfrauentags vis à vis zum Rathaus das „Frühstück für Frauen“ statt. Bürgermeisterin Nicole Moenikes und Gleichstellungsbeauftragte Patricia Neuhaus – Organisatorin der Veranstaltung – hatten ins Jugendcafé Yahoo geladen. Bei der ausverkauften Veranstaltung an der Hochstraße waren Schauspielerin Christine Sommer und das Musik-Quartett „Blasfemin“ zu Gast.

Das Quartett gastierte bereits zum zweiten Mal in Waltrop und sorgte während des Frühstücksbüffets für den guten Ton und beste musikalische Unterhaltung. Die Frauen-Band aus dem Ruhrgebiet wurde 1988 in Dortmund gegründet und bringt bereits seit 30 Jahren klassische und flotte Saxophonklänge auf die Bühnen der Republik. Ihr umfangreiches Repertoire reicht vom 16. Jahrhundert bis in die Moderne.

„Heute scheint es um die Gleichberechtigung in unserem Land auf den ersten Blick gut bestellt zu sein“, sagte Patricia Neuhaus in Ihrer Eröffnungsrede. Doch Waltrops Gleichstellungsbeauftragte weiß nicht nur um das bisher Erreichte, sondern auch um die dringende Notwendigkeit von Gleichstellungspolitik und fand dafür klare Worte: „Was bisher erreicht wurde, kam nicht von selbst. Und was noch erreicht werden muss, wird auch nicht von selbst kommen! Die Notwendigkeit von Gleichstellungspolitik wird heute immer wieder hinterfragt. Vielen jungen Menschen ist nicht bewusst, wie die Situation der Frauen noch Mitte des 20. Jahrhunderts in Deutschland war.“

Auch heute würden Frauen in Deutschland ihr Abitur machen, studieren, promovieren, wählen gehen, sie arbeiteten in der Industrie, dozierten an der Uni oder debattierten im Bundestag, sagte Bürgermeisterin Nicole Moenikes in ihren eröffnenden Worten. Das klinge heute banal, sei aber vor 100 Jahren eine Utopie für die meisten Frauen in Deutschland gewesen – und überdies sei all dies in vielen Ländern leider noch heute keine Selbstverständlichkeit.

Christine Sommers anschließende Lesung stieß auf großes Interesse im ausverkauften Neubau des Yahoo. Ihr Beitrag über Rosa Luxemburg, deren Todestag sich am 15. Januar zum 100. Mal jährte, war weit mehr als nur ein Vortrag, er war ein kleines Schauspiel. Sommer ließ mit ihren Worten die Persönlichkeit von Rosa Luxemburg lebendig und greifbar werden: „Rosa galt als Bürgerschreck und Gefahr, ihre Munition bestand aus Worten, ihre schärfste Waffe war ihr Verstand“. 


INFO - Der Internationale Frauentag

Der Internationale Frauentag – auch Weltfrauentag genannt – wird am 8. März gefeiert und ist für Frauen auf der ganzen Welt ein wichtiges Datum. In einigen Ländern und mittlerweile in Berlin ist er sogar gesetzlicher Feiertag. „Heraus mit dem Frauenwahlrecht!“ war die Hauptforderung der „Mütter“ des Internationalen Frauentags. Auch wenn diese Zielsetzung inzwischen erreicht wurde, so ist die Gleichstellung der Geschlechter dennoch weder in Deutschland noch im Rest der Welt eine Realität. Der Internationale Frauentag hat seine Wichtigkeit daher nicht verloren und wird weiterhin jährlich begangen. Weltweit machen Frauen auf der ganzen Welt am 8. März mit Veranstaltungen, Feiern und Demonstrationen auf noch immer nicht verwirklichte Frauenrechte aufmerksam.


Auf dem Bild oberen Bild: Die Gruppe Blasfemin (in schwarz), Patricia Neuhaus (2.v.l.), Nicole Moenikes (3.v.r.) und Christine Sommer (r.); Auf dem unteren Bild: Frühstücksbüffett im Yahoo. Fotos: Stadt Waltrop