grossesBild
Auf dem Bild: Kinderreisepass. Foto: Stadt Waltrop
Überschrift
INFORMATION – Änderung bei Gültigkeitsdauer des Kinderreisepasses geplant
Datum
10.01.2019
Meldung

Wie das Ministerium des Inneren NRW in einer aktuellen Mitteilung erklärt, ist im ersten Quartal 2019 bezüglich der Gültigkeitsdauer von Kinderreisepässen eine Gesetzesänderung geplant. Demnach ist vorgesehen, dass die Gültigkeitsdauer von Kinderreisepässen (aktuell: sechs Jahre) auf ein Jahr reduziert wird. Ein genaues Datum für diese Änderung im Passgesetz ist vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) noch nicht genannt worden.

Zur Erklärung: Das europäische Recht schreibt vor, dass Ausweisdokumente mit einem RF-Chip ausgestattet sein müssen, damit eine jahrelange Gültigkeit zulässig ist. Der gegenwärtige deutsche Kinderreisepass enthält kein elektronisches Speicherelement (Chip), daher darf er aus europarechtlichen Gründen nicht länger als ein Jahr gültig sein.

Hintergrund hierfür ist, dass zum Schutz der Identität in der heutigen Zeit nur die Kombination von physischen und elektronischen Komponenten einen für eine jahrelange Gültigkeit hergestellten Ausweis hinreichend fälschungssicher und damit hochsicher macht.

Unverändert bleibt, dass der Kinderreisepass längstens bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres ausgestellt werden kann (Gebühr: 13,00 €). Ferner kann der Kinderreisepass wie gewohnt (bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres) mehrmals verlängert werden (Gebühr: 6,00 €), sofern er noch gültig ist. Er ist bei jeder Verlängerung mit einem aktuellen Lichtbild zu versehen.

Kinderreisepässe nach altem Passgesetz behalten ihre eingetragene Gültigkeitsdauer

Kinderreisepässe, die noch vor Inkrafttreten des überarbeiteten Passgesetzes ausgestellt oder verlängert werden, behalten ihre eingetragene Gültigkeitsdauer – derzeit wie oben beschrieben für die Zeit von sechs Jahren bzw. bis das Kind 12 Jahre alt ist.

Wer möchte, kann bis dahin also noch die Möglichkeit nutzen und einen Kinderreisepass zu alten Konditionen beantragen.

Hierbei ist allerdings zu beachten, dass das Dokument bereits vor Erreichen des Ablaufdatums ungültig wird, wenn u. a. eine eindeutige Feststellung der Identität des Passinhabers nicht mehr möglich ist – bspw. aufgrund von Veränderungen des äußeren Erscheinungsbildes im kindlichen Alter.


Auf dem Bild: Kinderreisepass. Foto: Stadt Waltrop