grossesBild
Auf dem Bild: Sternsinger mit Bürgermeisterin Nicole Moenikes
Überschrift
Chancen für Kinder mit Behinderung - Besuch der Sternsinger im Rathaus
Datum
06.01.2019
Meldung

Die Sternsinger besuchten kürzlich das Rathaus, um den Segen für 2019 zu überbringen. Bürgermeisterin Nicole Moenikes empfing sie am Freitag, den 4. Januar. Dabei ging es auch um den guten Zweck. Die Sternsinger sammelten Geld für die diesjährige Sternsinger-Aktion. „Gemeinsam gegen Ausgrenzung – Chancen für Kinder mit Behinderung“.

Der Heischebrauch des Sternsingens ist ab dem 16. Jahrhundert nachweisbar und wird auch als Dreikönigssingen bezeichnet. Heute ist das Dreikönigssingen die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Seit dem Jahr 1959 haben die Sternsinger insgesamt eine Milliarde Euro gesammelt.

In 2019 möchten die Sternsinger in ganz Deutschland darauf aufmerksam machen, „dass 165 Millionen Kinder eine Behinderung haben“ und häufig „einzig deshalb nicht als vollwertiges Mitglied ihrer Gesellschaft anerkannt werden“. Viele Kinder mit Behinderung erleben Ausgrenzung und Diskriminierung und bekommen keine Chance auf Förderung.

Wie es besser geht, zeigen die Sternsinger anhand eines exemplarischen Projekts in Peru. In dem Zentrum „Yancana Huasy“ erhalten Mädchen und Jungen mit geistiger und körperlicher Behinderung unabhängig von der finanziellen Situation ihrer Familien Unterstützung und erfahren Fürsorge und Geborgenheit.

Die Sternsinger-Aktion ist schon seit 2004 eine Tradition in Waltrop. Jedes Jahr wird der Segen von Kindern und Jugendlichen im Rathaus überbracht. „Wir freuen uns immer auf ihren Besuch“, sagte Bürgermeisterin Nicole Moenikes, „und wir danken den Sternsingern sehr für ihren Einsatz, anderen Kindern zu helfen, denen es nicht so gut geht".


Sie können die Arebit der Sternsinger und des Kindermissionswerks mit einer Spende unterstützen. Alle Informationen zur diesjährigen Sternsingeraktion gibt es auf www.sternsinger.de. 


Auf dem Bild: Sternsinger mit Bürgermeisterin Nicole Moenikes