grossesBild
Auf dem Bild: Bürgermeisterin Nicole Moenikes, ihr Allgemeiner Vertreter Wolfgang Brautmeier und Saskia Jürgens beim Eintrag in Goldene Buch der Stadt Waltrop. Foto: Stadt Waltrop.
Überschrift
Mit Zivilcourage ist sie zur Lebensretterin geworden - Saskia Jürgens steht nun im Goldenen Buch der Stadt Waltrop
Datum
02.12.2018
Meldung

Im vergangenen Jahr erlangte die junge Waltroperin Saskia Jürgens bundesweite Bekanntheit. Mit viel Zivilcourage wurde sie zur Lebensretterin, als sie bei einer Messerstecherei am Bahnhof Dortmund-Mengede eingriff. In der Folge wurde sie – unter anderem in einer TV-Sendung und von Bundesinnenminister Thomas De Mazière – mit Preisen geehrt. Jetzt hat sich Jürgens auf Einladung von Bürgermeisterin Nicole Moenikes ins goldene Buch der Stadt Waltrop eingetragen.  

Am 26. Februar 2017 hatte die damals 17-jährige Saskia Jürgens neben großer Zivilcourage noch größeren Mut bewiesen und zwei Gewaltopfern das Leben gerettet. An besagtem Tag wurde die Waltroperin Zeugin einer gewaltsamen Auseinandersetzung am Bahnhof Mengede. Zehn junge Männer hatten zwei Opfer mit Messern, Golfschlägern und weiteren Waffen attackiert. Als auf die Verletzten weiter eingeschlagen und eingestochen wurde, kam Saskia Jürgens dazu. Sie war auf dem Heimweg und griff blitzschnell, intuitiv und mutig ein. Wiederholt zog sie den 19-jährigen Haupt-Täter von seinem Opfer weg, rief umstehende Passanten zu Hilfe und forderte die Tätergruppe vehement auf, von den Opfern abzulassen. Schließlich flüchteten die Täter. Während umherstehende Erwachsene tatenlos geblieben waren, hatte die Jugendliche somit Leben gerettet. Nicht nur schlug sie die Täter schlussendlich in die Flucht, auch blieb sie bei den Opfern und leistete Erste Hilfe.

Für ihren couragierten Einsatz wurde sie vom Dortmunder Polizeipräsidenten ausgezeichnet und erhielt den XY-Preis für Zivilcourage, den die ZDF Sendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ vergibt. Heute sagt sie, sie habe niemals mit all dem, was im Nachgang nun passiert, gerechnet. Für die heute 18-jährige Auszubildende für Gesundheits- und Krankenpflege war in der Situation sofort klar, dass keine Zeit verloren werden durfte. Sie würde es heute wohl wieder so machen, sagte Jürgens, allerdings würde sie „dann erst die Polizei alarmieren“. Damit folgt sie der Empfehlung der „XY“-Jury, die sie mit ihrem selbstlosen Eingreifen beeindruckt hatte.

Auch in der Stadt Waltrop soll diese Tat nicht in Vergessenheit geraten. Daher lud die Bürgermeisterin Saskia Jürgens ins Rathaus ein, um sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen. Nun soll sie auch die staatliche Anerkennung durch die Bezirksregierung Münster erhalten: die Rettungsmedaille von NRW. Nicole Moenikes sprach sich dafür aus und versprach Saskia Jürgens, dies weiter voranzutreiben.


Auf dem Bild (v.l.n.r.): Bürgermeisterin Nicole Moenikes, ihr Allgemeiner Vertreter Wolfgang Brautmeier und Saskia Jürgens beim Eintrag in Goldene Buch der Stadt Waltrop. Foto: Stadt Waltrop.