grossesBild
Auf dem Bild: Reparierte Aussichtsplattform des Spurwerkturms auf der Halde Brockenscheidt. Foto: Stadt Waltrop
Überschrift
Reparaturen an der Plattform abgeschlossen - Spurwerkturm wieder begehbar
Datum
29.11.2018
Meldung

Nach zweimonatiger Sperrung ist der Spurwerkturm auf der Halde Brockenscheidt wieder geöffnet. Durch eine örtliche Zimmerei konnten die Schäden an der begehbaren Plattform beseitigt werden. Der Aussichtspunkt ab sofort wieder für jedermann begehbar.

Eine örtliche Zimmerei hat in den vergangenen Wochen Reparaturarbeiten am zwischenzeitlich aus Sicherheitsgründen gesperrten Spurwerkturm durchgeführt. Es hatte Schäden an der begehbaren Plattform gegeben, die nun behoben sind. Ab sofort ist der Spurwerkturm wieder frei begehbar.

Vom Turm aus ergibt sich somit in Zukunft wieder die Gelegenheit, den einmaligen Ausblick über die Alte Zeche Waltrop, die Halde Oberwiese und bis hin zu den Nachbarstädten Dortmund, Castrop-Rauxel und Lünen zu genießen.

Sie finden den Spurwerkturm auf dem ehemaligen Zechengelände in der Hiberniastraße 5. Weitere Informationen über den Spurwerkturm und die Halde Brockenscheidt finden Sie hier.


INFO
Der Spurwerkturm hat sich seit seiner Erbauung zu einem von Waltrops Wahrzeichen entwickelt und blickt von einer Plattform in 10 Metern Höhe über der Halde Brockenscheidt auf „eine der schönsten noch erhaltenen Schachtanlagen des Ruhrgebiets“ (route industriekultur) hinab. Der Turm wurde von dem Künstler Jan Bormann entworfen und aus rund 1000m Spurlatten errichtet - den Hartholzbalken, mit denen die Fahrkörbe in den Bergbauschächten in der Spur gehalten wurden. Die Gesamthöhe der begehbaren Turmkonstruktion beträgt 20 Meter. Das Ausflugsziel im Waltroper Osten ist Tag und Nacht geöffnet.

Auf dem Bild: Reparierte Aussichtsplattform des Spurwerkturms auf der Halde Brockenscheidt. Foto: Stadt Waltrop