Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

Titel
Tucholsky-Abend am Holocaust-Gedenktag
Bild

Kategorie
Musik
Veranstaltungsdatum
am 27.01.2019
Zeiten

17.00 Uhr

Inhalt

Bürgermeisterin Nicole Moenikes und die Volkshochschule Waltrop laden anlässlich des Holocaust-Gedenktags am 27. Januar 2019 um 17.00 Uhr ins Kulturforum Kapelle. Thema des musikalisch-literarischen Abends sind Stimmungen und politische Zusammenhänge in der Zeit vor dem dritten Reich. Das Künstlerduo Ulrich Raue und Roswitha Dasch würdigt das Leben und Schaffen von Kurt Tucholsky. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Seit Jahrzehnten würdigen die Volkshochschule Waltrop und die Bürgermeister/-innen den Holocaust-Gedenktag, der am 27. Januar eines jeden Jahres deutschlandweit und auch international begangen wird. Aus diesem Anlass finden an wechselnden Orten innerhalb der Stadt Veranstaltungen gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsradikalismus statt. Bürgermeisterin Moenikes und die VHS laden diesmal, am Sonntag, den 27. Januar 2019 um 17:00, ins Kulturforum Kapelle am Krankenhaus. Inhaltlich geht es um die Stimmungen und historischen Zusammenhänge im Vorfeld des Nationalsozialismus in Deutschland und im Berlin der 20er Jahre.

Musikalisch und literarisch steht dabei Kurt Tucholsky im Vordergrund. Sein Leben und sein Schaffen würdigt das Künstlerduo Ulrich Raue und Roswitha Dasch. Der Eintritt ist frei. Um telefonische Anmeldung in der VHS wird gebeten. Nie zuvor ging es im Kleinkunstkeller so lebendig zu wie in den zwanziger Jahren, die man als Blütezeit des deutschen Kabaretts rühmt. Kurt Tucholsky, einer der Väter und geistigen Wortführer, beschreibt die Rolle des Satirikers so: „Er ist ein gekränkter Idealist und will die Welt gut haben, und nun rennt er gegen das Schlechte an.“ „Was darf also Satire?“ fragt er sich und liefert sogleich die Antwort: „Alles!“. Vom bekannten Autor auf der „Weltbühne“ avanciert er bald zum gefragten Texter des angesehenen Berliner Kabaretts „Schall und Rauch“. Tucholsky liefert Chansontexte für seine Lieblings-Diseuse Gussy Holl und schreibt ihr Anzüglich-Erotisches bis Zupackend-Zeitkritisches auf den Leib. Die Reichshauptstadt Berlin erlebt trotz politischer und weltanschaulicher Spannungen einen Sturm auf die Vergnügungsstätten. Unterhaltung und Zerstreuung werden groß geschrieben, doch seine "Rote Melodie", gesungen von Rosa Valetti, zeigt, dass Tucholsky einen besonderen Ton in der Kabarettwelt anschlägt. Ausgiebig widmet sich Tucholsky auch dem Thema "Frau" und zeigt sich hier als „Frauenversteher“. So lässt er die Frau sprechen: „Der erste Mann ist stets der Unglücksfall. Die wahre Erkenntnis liegt unbestritten zwischen dem zweiten und dem dritten!“ Eine weitere denkt: „Liebe kostet manche Überwindung. ... Männer sind eine komische Erfindung!“. Trotz seines beruflichen Erfolges steht die politische Entwicklung in Deutschland gegen ihn. Seine Werke werden 1933 verbrannt, und es treibt ihn ins schwedische Exil, wo er am 21. Dezember 1935 freiwillig aus dem Leben scheidet.

Veranstaltungsstätte
Kulturforum Kapelle
Adresse

Hochstr. 84

Stadt
Waltrop
Eintrittspreis von
EINTRITT FREI - ANMELDUNG ERBETEN
Ermäßigungen

Um vorherige Anmeldung wird gebeten.
Anmeldung und weitere Informationen unter Tel.: 02309-96260, per E-Mail unter vhs@vhs-waltrop.de, im Internet auf www.vhs-waltrop.de oder persönlich in der Ziegeleistraße 14, 45731 Waltrop.

Adresse
Hochstr. 84, 45731 Waltrop

QR-Code