Leistungen von A bis Z

Leistungen Abbruch von Gebäuden

Nicht genehmigungsbedürftig ist die Beseitigung von

  1. Anlagen nach § 62 Absatz 1 BauO NRW (baulichen Anlagen, für die bei der Errichtung keine Genehmigungspflicht bestand),
  2. freistehenden Gebäuden der Gebäudeklassen 1 bis 3 (§ 2 Absatz 3 BauO NRW),
  3. sonstigen Anlagen, die keine Gebäude sind, mit einer Höhe bis zu 10 m.

Im Übrigen ist die beabsichtigte Beseitigung von Anlagen mindestens einen Monat zuvor der Bauaufsichtsbehörde schriftlich durch die Bauherrin oder den Bauherrn anzuzeigen. Der Anzeige muss bei nicht freistehenden Gebäuden eine Bestätigung einer qualifizierten Tragwerksplanerin oder eines qualifizierten Tragwerkplaners über die Standsicherheit des Gebäudes oder der Gebäude, an die das zu beseitigende Gebäude angebaut ist, beigefügt werden; die Beseitigung ist, soweit notwendig, durch die qualifizierte Tragwerkplanerin oder den qualifizierten Tragwerkplaner zu überwachen. Die Bauaufsichtsbehörde bestätigt der Bauherrin oder dem Bauherrn den Eingang der Anzeige oder fordert ihn im Fall einer unvollständigen oder sonst mangelhaften Anzeige zur Vervollständigung der Anzeige oder zur Behebung des Mangels auf. Ist die Anzeige vervollständigt oder der Mangel behoben worden, so teilt die Bauaufsichtsbehörde dies der Bauherrin oder dem Bauherrn mit. Mit den Baumaßnahmen nach Satz 1 darf nicht vor Ablauf eines Monats begonnen werden, nachdem die Bauaufsichtsbehörde der Bauherrin oder dem Bauherrn den Eingang der Anzeige nach Satz 4 bestätigt hat oder die Mitteilung nach Satz 5 erfolgt ist.

Bei Gebäuden, die unter Denkmalschutz stehen, ist die Erlaubnis der Unteren Denkmalbehörde einzuholen.

Die Vorschriften der Unteren Abfallwirtschaftsbehörde sind zu beachten.

Die Vorschriften des Fachdienstes Umwelt zum Artenschutz sind zu beachten.

Fachbereiche