Offenlagen


Öffentliche Auslegung des Entwurfes des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 96 „Nordring - Hochstraße“ der Stadt Waltrop im Verfahren nach § 13a BauGB

Der Rat der Stadt Waltrop hat in seiner Sitzung am 29.11.2018 die öffentliche Auslegung des Entwurfes der Planunterlagen und der Begründung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 96 „Nordring-Hochstraße“ beschlossen

Ziel und Zweck der Planung:
Im Bereich des Vorhaben- und Erschließungsplanes sollen zwei Mehrfamilienhäuser mit je 10 Wohneinheiten in zweigeschossiger Bauweise mit Staffelgeschoss entstehen. Das Vorhaben wird über eine private Wohnstraße vom Nordring erschlossen. Von dieser werden die beiden Mehrfamilienhäuser erschlossen. Die erforderliche Anzahl von 20 Stellplätzen sowie zwei zusätzliche Bedarfsstellplätze werden auf der Fläche des Plangebietes entlang der Wohnstraße angeordnet. Nach den Richtzahlen für den Stellplatzbedarf Nordrhein-Westfalen sind für das hier beschriebene Vorhaben 20 Stellplätze für Bewohner und Besucher erforderlich (1 Stellplatz je Wohnung). Zusätzlich werden zwei weitere Bedarfsstellplätze errichtet, um für größere Wohnungen zusätzlichen Parkraum herzustellen. Zur Herstellung einer ausreichenden Anzahl von Stellplätzen wurde der Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes nach Süden hin erweitert.

Auslegungszeit und -ort:
Zur Beteiligung der Öffentlichkeit liegen die Planunterlagen des Entwurfes des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 96 „Nordring-Hochstraße“ in der Zeit von Mittwoch, den 19. Dezember 2018 bis einschließlich Dienstag, den 05. Februar 2019, im Rathaus der Stadt Waltrop, Altbau (2. Obergeschoss, Foyer), Münsterstraße 1, 45731 Waltrop, öffentlich während der Dienststunden aus.
Es besteht dort die Möglichkeit, sich im Fachbereich Stadtentwicklung -Stadtplanung- gem. § 13 a Abs. 3 Nr. 2 BauGB über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung zu informieren.
Stellungnahmen können bis zum Ende der Auslegungsfrist schriftlich oder mündlich zur Niederschrift (zweckmäßiger Weise bei der Stadtplanung) während der Dienststunden abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den vorhabenbezogenen Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.


1. Entwurf Vorhaben- und Erschließungsplan

2. Entwurf Begründung

3. Gutachten (Schalltechnische Untersuchungen, Geruchstechnische Untersuchungen, Fledermauskartierung)

4. Durchführungsvertrag