Aktuelles aus Waltrop Archiv

grossesBild
Vanessa Iraci Foto von Johann Haas
Überschrift
Session Possible – Am 6. April kommen die „Stars behind the Stars“ nach Waltrop
Datum
03.04.2017
Meldung


Am Donnerstag, den 6. April 2017, bringt das Kulturbüro in Kooperation mit der Waltrop Akademie für Bildung & Beruf e.V. eine weitere Neuauflage von Wolf Codera’s „Session Possible“ nach Waltrop. Mit dabei sind Vanessa Iraci (auf dem Bild), Jordi Repkes, Axel Steinbiss, Henrik Smock, Frowin Ickler und natürlich Wolf Codera selbst. Einlass ist um 18.00 Uhr, Beginn um 19.00 Uhr. Tickets kosten im Vorverkauf 18,00 Euro (Abendkasse 22,00 Euro).

Der Künstler Wolf Codera wurde durch Konzerte als Solist an Klarinette und Saxophon und mit verschiedenen großen Orchestern bekannt. Er spielte außerdem eine Deutschland-Tournee an der Seite der Klassikstars Anna-Maria Kaufmann und Peter Hofmann. Codera war und ist darüber hinaus als Studiomusiker in internationalen Popmusik-Produktionen tätig.

Als er vor einigen Jahren die Idee hatte, eine Live-Musik-Spielwiese mit internationalen Top-Musikern im Ruhrgebiet zu installieren, traf er damit einen Nerv. Als Pendant zum Jazz, wo Sessions üblich sind, sollten Pop und Soul das Programm bestimmen. Los ging es in seinem Wohnort Witten. Dort traf der Schlagzeuger von Sasha auf den Keyboarder von Sarah Connor, den Percussionisten von Sting, die Backgroundsängerin von Phil Collins und viele weitere hochkarätige Musiker.

Mittlerweile ist sein Format äußerst erfolgreich und begeistert nicht mehr nur die Menschen in Nordrhein-Westfalen, sondern in ganz Deutschland. Die Besucher, die zu seinen Konzerten kommen, wollen gute Musik genießen, überrascht werden und gemeinsam einen fantastischen Abend verbringen. So natürlich auch am Donnerstag, den 6. April 2017, um 19.00 Uhr (Einlass: 18.00 Uhr) in der Gesamtschule Waltrop.

Bis auf Wolf Codera, der bei allen Terminen die Fäden in der Hand hält, stehen bei jeder Session Possible andere Interpreten und Künstler auf der Bühne. Für musikalische Spannung und Abwechslung ist also immer gesorgt.

Für Waltrop hat Codera wieder einmal jede Menge Top-Musiker verpflichtet.

Allen voran Vanessa Iraci. Die bezaubernde Dame aus Freiburg ist bekannt für ihre fantastische Mezzosopran-Voice. Sie gilt als Juwel der Soul- und RnB-Szene. Bei „The Voice of Switzerland“ begeisterte sie alle mit ihrem überwältigenden Gesang und zauberte sich nicht nur in die Herzen der Coaches, sondern auch der Zuschauer.

Stimmlich und an der Gitarre wird sie an diesem Abend vom holländischen Ausnahmemusiker Jordi Repkes begleitet. An den Tasten sitzt der Kölner Pianist Axel Steinbiss. Er ist schwer gefragt und hat bereits mit vielen namhaften deutschen und auch internationalen Künstlern zusammengearbeitet – unter anderem Nelly Furtado, Curse, Silbermond, und Keith Powell Jr.

Die Drums sind bei Henrik Smock in fester Hand, der sicherlich einer der besten deutschen Musiker an diesem Instrument ist. Yvonne Catterfeld und Roachford schwören auf seine Künste. Last but not least ist Frowin „Superfro“ Ickler am Bass dabei. Er ist nicht nur Bassist, Komponist und Produzent, sondern beherrscht virtuos alle Stilrichtungen. Er stand bereits mit Kim Wilde, Sarah Connor, Laith Al Deen und vielen weiteren Stars auf der Bühne.

Aber eine Session Possible ist natürlich nur eine Session Possible, wenn auch Wolf Codera am Start ist. Keine Frage, er wird im Zusammenspiel mit dieser Wahnsinnstruppe für ein unvergessliches Konzerterlebnis sorgen.

Karten gibt's zum VVK-Preis von 18,00 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.imvorverkauf.de sowie in der Gesamtschule Waltrop (45731, Brockenscheidter Str. 100). An der Abendkasse kostet der Eintritt 22,00 Euro.


VERANSTALTUNGSINFO:

Do., 06.04.2017, 18.00 Uhr
in der Gesamtschule Waltrop:
WOLF CODERAs SESSION POSSIBLE

Einlass:                18.00 Uhr
Beginn:                19.00 Uhr
Preis:                    VVK 18,00 Euro, AK 22,00 Euro
Adresse:               Gesamtschule Waltrop, Brockenscheidter Str. 100, 45731 Waltrop


Auf dem Bild: Vanessa Iraci (Foto: Johann Haas)