grossesBild
Treffen in Gardelegen: Anne Heck-Guthe, Konrad Fuchs, Gottfried Oelenberg
Überschrift
Besuch in der Partnerstadt Gardelegen
Datum
29.10.2012
Meldung

Bürgermeisterin Anne Heck-Guthe und Dezernent Gottfried Oelenberg trafen sich kürzlich mit Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs. Sie besprachen bei ihrem Besuch in Waltrops Partnerstadt die Lage der beiden Kommunen und städtepartnerschaftliche Angelegenheiten.

Gardelegen ist nach der Gemeindereform in Sachsen-Anhalt zum 1.1.2011 flächenmäßig die drittgrößte Stadt in Deutschland geworden. Einwohnermäßig liegt die Stadt bei ca. 25.000 Einwohnern.

Der Bürgermeister und die Verwaltung waren mit der Zusammenführung von 29 Gemeinden stark beschäftigt. Vor allen Dingen musste haushaltsmäßig konsolidiert werden.

Die Haushaltskonsolidierung konnten die Waltroper von ganz anderer Seite erläutern, sie erläuterten den Stärkungspakt und die schwierige Lage der Emscher-Lippe-Region und Bürgermeisterin Anne Heck-Guthe wies auf die Waltroper Sparmaßnahmen hin.

Für Gardelegen ist der demographische Wandel das größte Problem. Die jungen Gardelegener ziehen fort und die Senioren bleiben, so dass weniger Kinder in der Region geboren werden und viele Dinge in der Infrastruktur anders organisiert werden müssen. Ansonsten ist Gardelegen bei guter Haushaltslage auf einer guten Basis aufgestellt.

Das besondere Interesse von Konrad Fuchs galt dem neuen Hallenbad in Waltrop. Die Baukosten von 2,2 Millionen Euro begeisterten Herrn Fuchs und beim nächsten Besuch wird er auf jeden Fall das kostengünstige Bad besuchen und mit dem Architekten sprechen.

Spätestens zum Parkfest 2013 wird Gardelegens Bürgermeister Waltrop mit einer Delegation besuchen, um gemeinsame Kontakte mit den beiden Partnerschaftsvereinen aufzufrischen.

Treffen in Gardelegen: Anne Heck-Guthe, Konrad Fuchs, Gottfried Oelenberg

Auf dem Bild: Anne Heck-Guthe, Konrad Fuchs und Gottfried Oelenberg (v.l.n.r.) in Waltrops Partnerstadt Gardelegen.