Neuer Personalausweis

Leistungen Führerschein - Umtauschpflicht LKW-Fahrerlaubnis

Der EU-Führerschein im praktischen Kartenformat


Für den Umtausch von Führerscheinen ist das Straßenverkehrsamt des Kreises Recklinghausen in Marl zuständig. Um Ihnen die Antragstellung zu erleichtern und den Weg nach Marl zu ersparen, nehmen die Mitarbeiter/innen des Bürgerbüros Ihren Antrag gern entgegen und leiten diesen weiter.

Mit dem neuen Führerscheinrecht der Europäischen Union wurden in Deutschland am 01.01.1999 neue Fahrerlaubnisklassen und neue Führerscheine im zeitgemäßen Kartenformat nach der EU-Norm eingeführt.

Die Fahrerlaubnis für Lkw's und Lkw-Züge wird nach dem neuen EU-Recht nur noch befristet für 5 Jahre erteilt. Die Verlängerung ist jeweils rechtzeitig vor Ablauf der Frist zu beantragen; sie ist abhängig von einer ärztlichen Untersuchung und der Überprüfung der Sehleistung.

Für die Fahrberechtigungen der alten Klasse 2, die vor dem 01.01.1999 erteilt wurden, bestehen Umtauschpflichten ab einem bestimmten Lebensalter.

  1. Umtausch für LKW-FahrerInnen, die vor dem 01.01.1950 geboren sind
    FührerscheininhaberInnen der alten Klasse 2, die bis zum 31.12.1949 geboren wurden, müssen ihren Führerschein der Klasse 2 bis zum 31.12.2000 in den neuen Führerschein umgetauscht haben. Danach erlischt die Gültigkeit des Führerscheins der Klasse 2 und somit die Fahrberechtigung für Lkw's, wenn nicht vorher der Führerschein in die neue Klasse C oder CE umgetauscht wurde.
  2. Umtausch für Lkw-FahrerInnen, die nach dem 31.12.1949 geboren sind
    Für alle Fahrerlaubnisinhaber der alten Klasse 2, die ab dem 01.01.1950 geboren wurden, erlischt die Berechtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen der bisherigen Klasse 2 mit Vollendung des 50. Lebensjahres. Das heißt, wer im Jahre 2000 oder später 50 Jahre alt wurde, verliert am Geburtstag die Fahrberechtigung für die Führung von Kraftfahrzeugen über 7,5 t, wenn nicht vorher der Führerschein in die neue Klasse C oder CE umgetauscht wurde.

Notwendige Unterlagen:
Für den Umtausch des Führerscheins bzw. für die Umstellung der Fahrerlaubnis sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Vorlage des bisherigen Führerscheins,
  • 1 Lichtbild (35 x 45 mm, ohne Kopfbedeckung im Halbprofil),
  • Ihr Personalausweis oder Reisepass.

Zusätzlich für Lkw-FahrerInnen:
Bescheinigung eines frei zu wählenden Arztes über eine ärztliche Untersuchung (nur gültig nach dem beim Arzt vorliegenden Muster der Anlage 5 der Fahrerlaubnis-Verordnung) und Zeugnis oder Gutachten eines Augenarztes über das Sehvermögen (die ärztlichen und augenärztlichen Untersuchungen können auch von Arbeits- oder Betriebsmedizinern durchgeführt werden).

    Bearbeitungsdauer: ca. 4 - 8 Wochen

    Kosten
    Die Bearbeitungsgebühr beträgt 24,00 €, bei gleichzeitiger Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist eine Gebühr von 57,90 € zu entrichten.
    Fachbereiche