Leistungen Führerschein - Wiedererteilung nach Entziehung

Der Euro-Führerschein im praktischen Kartenformat


Für die Wiedererteilung von Führerscheinen nach Entziehung ist das Straßenverkehrsamt des Kreises Recklinghausen in Marl zuständig. Um Ihnen die Antragstellung zu erleichtern und den Weg nach Marl zu ersparen, nehmen die Mitarbeiter/innen des Bürgerbüros Ihren Antrag gern entgegen und leiten diesen weiter.

Im Regelfall wird die Fahrerlaubnis durch das Gericht entzogen. In diesen Fällen bestimmt das Gericht auch, bis wann die Fahrerlaubnisbehörde keine neue Fahrerlaubnis erteilen darf (Sperrfrist). Vor Ablauf der Sperrfrist müssen Sie eine neue Fahrerlaubnis (Führerschein) beantragen. Die entzogene Fahrerlaubnis lebt nicht wieder auf.

Die Fahrerlaubnis kann auch durch das Straßenverkehrsamt des Kreises Recklinghausen in Marl entzogen werden. Dies geschieht in der Regel, wenn Sie erheblich gegen straßenverkehrsrechtliche Bestimmungen oder Strafgesetze verstoßen haben. Eine Sperrfrist wird von der Verwaltungsbehörde nicht ausgesprochen, allerdings darf die Fahrerlaubnisbehörde in der Regel vor Ablauf von 6 Monaten keine neue Fahrerlaubnis erteilen. Sollte Ihnen durch die Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis entzogen worden sein, müssen Sie ebenfalls wieder einen neuen Antrag stellen. Dieser Antrag darf frühestens nach Ablauf von drei Monaten, gerechnet vom Datum der rechtskräftigen Entziehung und Abgabe des Führerscheines, gestellt werden.

Auch schwere Erkrankungen (z.B. Diabetes, Alkoholerkrankung, Anfallsleiden usw.) führen zur Entziehung der Fahrerlaubnis durch die Führerscheinstelle. Einen Antrag auf Neuerteilung können Sie natürlich auch in diesen Fällen stellen. Sollte Ihnen die Fahrerlaubnis wegen einer Erkrankung entzogen worden sein, sprechen Sie vor Antragstellung mit Ihrem Arzt und der Fahrerlaubnisbehörde, ob bei Ihrer speziellen Erkrankung eine Neuerteilung der Fahrerlaubnis möglich ist.

Wenn Sie einen Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis stellen, müssen Sie selbst kommen und Ihren Ausweis oder Reisepass mitbringen. Ferner muss ein Lichtbild (35 x 45 mm) sowie ein neuer Sehtest (Klassen A1, A, B und BE) vorgelegt werden. Der Nachweis über die Teilnahme an einem Kurs über "Lebensrettende Sofortmaßnahmen" ist nur dann zu erbringen, wen die entzogene Fahrerlaubnis vor August 1969 erworben wurde.

Bei Anträgen auf Neuerteilung der Klassen C1, C, C1E und CE ist neben dem Personalausweis oder Reisepass und dem Lichtbild auch der Nachweis über die Teilnahme an einem Kurs in "Erster Hilfe" zu führen. Dieser Nachweis wird nicht benötigt, wenn er bereits bei der alten Fahrerlaubnisklasse 2 vorgelegt wurde. Ferner muss eine ärztliche Bescheinigung nach Anlage 5 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) und ein augenärztliches Gutachten / Zeugnis vorgelegt werden. Bei Erteilung der Klasse D, D1, DE oder D1E ist zusätzlich ein Gutachten einzureichen.

Im Rahmen der Antragstellung werden wir alles Weitere mit Ihnen besprechen.

Haben Sie ein Problem mit der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis und wollen Sie sich beraten lassen, wenden Sie sich bitte an die Führerscheinstelle des Kreises Recklinghausen, das Straßenverkehrsamt in Marl.

Notwendige Unterlagen für die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis:

  • Ihr Personalausweis oder Reisepass,
  • Sehtest für die Klassen A1, A, B, BE, L, M, T,
  • augenärztliches Gutachten / Zeugnis und ärztliche Bescheinigung für Klassen C1, C, D1, D, C1E, CE, D1E, DE,
  • 1 Lichtbild (35 x 45 mm ohne Kopfbedeckung im Halbprofil,
  • Führungszeugnis,
  • das Gericht, das den Entzug veranlasst hat und das Aktenzeichen sind bekannt zu geben.

Bearbeitungsdauer:
Die Antragstellung auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis ist maximal 10 Wochen vor Ablauf der Sperrfrist zulässig. Bitte vergewissern Sie sich anhand des Urteils oder des Strafbefehls über den Zeitpunkt des Ablaufs der Sperrfrist.

Fachbereiche
Kosten
Bearbeitungsgebühr: 159,40 € plus 13,00 € für das Führungszeugnis.